Gemeindepartnerschaft Losheim am See und La Croix Saint Ouen – Auch nach zwei Jahrzehnten sehr lebendig

Beim Besuch von Mitgliedern des Partnerschaftsvereins aus Frankreich in Losheim am See wurde die deutsch-französische Freundschaft ein weiteres Mal gelebt und gefeiert. Gefördert wurde der Partnerschaftsbesuch durch den deutsch-französischen Bürgerfonds.

Datum:

Seit 22 Jahren bestehen nun schon die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Kommunen Losheim am See und La Croix Saint Ouen in Frankreich. In dieser Zeit sind neben dem offiziellen Gemeindebündnis auch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern jenseits beider Grenzen tiefe freundschaftliche Bande und Beziehungen gewachsen und werden durch wechselseitige Besuche entsprechend lebendig gehalten.

Daher herrschte besondere Freude, dass nach 2-jähriger, coronabedingter Pause ein erneuter Austausch zwischen den Partnerkommunen möglich war und durch den Besuch einer Delegation aus La Croix Saint Ouen unter Leitung von Gabriele Orbach-Lin, der Vorsitzenden des dortigen Partnerschaftsvereins, vom 8. bis 10. Oktober 2021 in der see- und Wandergemeinde in die Tat umgesetzt werden konnte.

Mit angereist war auch der Beigeordnete Nicolas Campana, der den erkrankten Bürgermeister Jean Desessart vertrat und sich wie alle über das herzliche Wiedersehen beim kurzen Ankunftsempfang im Saalbau freute. Anschließend durfte man sich in die Obhut der Losheimer Gastgeber – unter ihnen auch Bürgermeister Helmut Harth und der 2. Beigeordneter Björn Kondak – begeben. Später traf man sich dann zum Abendessen auf Einladung des Losheimer Partnerschaftsvereins in der lokalen Gastronomie wieder.

Im Rahmen des Partnerschaftsabends am Samstagabend, an dem neben Björn Kondak auch der 3. Beigeordnete Christoph Neisius teilnahm, hob Bürgermeister Helmut Harth den Stellenwert der Städteverbindung zwischen Losheim am See und La Croix Saint Ouen hervor. Dabei dankte er all denen, die zum Aufbau und zum bisherigen erfolgreichen Verlauf der Partnerschaft beigetragen haben, insbesondere den beiden Partnerschaftsvereinen und deren Vorsitzenden für das stete und starke Engagement.  Auf diesem Fundament gelte es aufzubauen, so der Losheimer Bürgermeister, wobei seines Erachtens eine Vertiefung der Partnerschaft durch konkrete Projekte künftig eine wichtige Rolle spielen sollte. Dies sowohl mit Blick auf mögliche Förderungen im Rahmen der europäischen Kooperation als auch angesichts der Neugewinnung und Begeisterung junger Bürgerinnen und Bürger beidseits der Grenze für das kommunale Bündnis und das Partnerschaftsgeschehen.

In seiner Grußrede für die Kommune La Croix Saint Ouen und den Bürgermeister Jean Desessart dankte der Beigeordnete Nicolas Campana für die Einladung und die erneute herzliche Aufnahme. Auch er hoffte auf eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit und sprach allen daran Beteiligten Dank und Anerkennung für ihren Einsatz aus.

Dem Tenor ihrer Vorredner schlossen sich auch die Vorsitzenden der beiden Partnerschaftsvereine Hans-Peter Steuer und Gabriele Orbach-Lin an. Sie zogen ihrerseits eine positive Bilanz für das langjährige Partnerschaftsgeschehen, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön an ihre Vereinsmitglieder, alle Helferinnen und Helfer sowie an die Bürgermeister, Gemeinderäte und Beschäftigten der Verwaltungen der beiden Kommunen, besonders aber auch an die gastgebenden Familien.

Gute Stimmung herrschte jedoch nicht nur bei diesem Partnerschaftsabend, der musikalisch von Martine Wavasseur und Helmut Müller untermalt wurde, sondern während des gesamten Gastaufenthaltes. So stand am Samstag die Besichtigung des Städtchens Saarburg auf der Agenda, wobei die Anreise via Schiff ab Mettlach erfolgte. Bei strahlendem Wetter konnten die Reisegäste die Fahrt genießen und die schönen landschaftlichen Eindrücke an den Ufern des Flusslaufes auf sich wirken lassen. Dies rief allerseits Begeisterung hervor, ebenso wie die sich in Saarburg anschließende fachkundige Führung durch die Altstadt vom Schiffsanleger bis zum Wasserfall oder der Besuch der alten Glockengießerei. Beeindruckt vom besonderen Flair der Stadt und den interessanten Besichtigungen ließ man den Nachmittag bei Kaffee und Eis entsprechend ausklingen und freute sich auf den nahenden, vorstehend beschriebenen Partnerschaftsabend.

Auch der Sonntag wartete als letzter Besuchstag noch mit einem abwechslungsreichen Vormittagsprogramm und schönem Wetter auf. Während sich ein Teil der Partnerschaftsdelegation zu einer Matinee in der neuen Ausstellungsgalerie von Helmut Müller einfand und dort im attraktiven Ambiente die Holzimpressionen und - skulpturen des Künstlers sowie Bilder einer befreundeten Künstlerin aus Frankreich bestaunen durfte, unternahmen die anderen Gäste und ihre Begleiter einen Ausflug zum Stausee und zum Seegarten. In Begleitung von Bürgermeister Helmut Harth und unter fachmännischer Führung von Patrick Mertes konnten die Besucher die spezifische Struktur und Flora des Gartens kennenlernen und dessen, sich gerade in den Morgenstunden bietende ruhige, besondere Atmosphäre erleben. Im integrierten NABU-Naturgarten gab es dann vom Bürgermeister, der seinerzeit als NABU-Vorsitzender den Garten ins Leben gerufen und mit angelegt hatte, Informationen aus erster Hand zu dessen Werdegang und Zielsetzung. Auch ließ es sich der Verwaltungschef nicht nehmen, den Gästen beim weiteren Spaziergang im Stauseeareal neben entsprechenden Informationen zu den Neuinvestitionen auch das nahegelegene, im Rohbau befindliche Gebäude der neuen Touristinformation zu präsentieren und dessen künftige Ausgestaltung zu erläutern.

Beim gemeinsamen Mittagessen aller Gäste und Gastgeber in der am See gelegenen Gastronomie zum Abschluss des Besuches gab es eine besondere Überraschung:   Die der Delegation angehörende Künstlerin Patricia Mazzeo präsentierte die von ihr gefertigte Seerosen-Glasskulptur, zu deren Entwurf und Fertigung sie anlässlich ihres Aufenthaltes  im Rahmen eines mehrtätigen Kunst- bzw. Malprojektes  der  ALC-Künstlervereinigung La Croix Saint Ouen am Losheimer Stausee im Jahr 2015 inspiriert worden war, und übergab diese an den Bürgermeister zum späteren Verbleib und zur Präsentation im Ausstellungsraum der künftigen Touristinformation. Am Spätnachmittag nahm man dann Abschied voneinander in der Hoffnung und mit der freudigen Aussicht auf ein baldiges Wiedersehen im nächsten Jahr in La Croix Saint Ouen.

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass nach über zwei Jahrzehnten die deutsch-französische Freundschaft zwischen La Croix Saint Ouen und Losheim am See so intensiv gelebt wird. Dies ist vor allem auf das Engagement vieler aktiver Mitglieder in beiden Partnerschaftsvereinen zurückzuführen, die in regem Austausch miteinander stehen und zwischen denen im Laufe der Jahre echte Freundschaften auf persönlicher Ebene entstanden sind“, so Bürgermeister Helmut Harth. „Dem Saarland kommt als Grenzregion im Herzen von Europa eine besondere Rolle zu. Umso mehr freut es mich, dass wir hier in Losheim am See vor Ort einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung und zum Austausch über die Ländergrenzen hinaus leisten können.