Losheimer Heimatverein stellt historischen Jahreskalender des Ortsteiles Losheim vor

In Zusammenarbeit mit dem Losheimer Ortsrat hat der Heimatverein erstmals einen historischen Jahreskalender herausgebracht und präsentierte diesen offiziell Bürgermeister Helmut Harth. Auf insgesamt dreizehn Kalenderseiten sind Aufnahmen aus dem Alltag zwischen 1900 und 1970 abgebildet.

Datum:

Der Heimatverein Losheim hat in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Ortsrat Losheim zum ersten Mal einen historischen Bildkalender für die Gemeinde Losheim am See herausgebracht. Der Kalender im DIN A-3-Format umfasst die Umschlagseite sowie zwölf Kalenderseiten für die entsprechenden Monate des Jahres mit Motiven aus der Losheimer Heimatgeschichte. Hubert Schommer, Vorsitzender des Losheimer Heimatvereins, stellte Bürgermeister Helmut Harth bei einem offiziellen Rathausbesuch den Kalender vor, den die ehrenamtlichen Heimatforscher mit viel Mühe und Recherchearbeit erstellt haben.

Helmut Harth äußerte sich begeistert über die historischen Bilder. „Spannend wäre es, diese historische Aufnahmen neben aktuelle Bilder derselben Plätze und Gebäude in einer Ausstellung zu präsentieren“, ergänzte der Bürgermeister. „Diese Zeitreise in Form von historischen Fotografien ist sowohl für ältere Menschen als auch deren Kinder und Enkelkinder eine spannende Erfahrung, denn das Gesicht unserer Gemeinde und unserer Dörfer hat sich in den letzten hundert Jahren massiv verändert. Umso erfreulicher und lobenswerter ist das ehrenamtliche Engagement unserer Heimatvereine, die uns mit Publikationen wie dem vorliegenden historischen Kalender die Geschichte unserer Heimat plastisch vor Augen führen und Orte und Ereignisse aus vergangenen Zeiten erlebbar machen.“

Die Umschlagseite des Kalenders zeigt beispielsweise das frühere Gasthaus Albert Klauck (heute Standort der Volksbank Losheim) mit elf Losheimer Bürgerinnen und Bürgern in damals üblicher Kleidung um die Jahrhundertwende. Diese Schankgaststätte war früher ein Treffpunkt insbesondere für Händler und Bauern. Auf der Januarseite ist das Ortszentrum Losheim kurz nach der Jahrhundertwende abgebildet mit Hotel Dewes (später Hotel Schmitt und heute Rathauspassage), altem Marktplatz, Bäckerei Peter Roth, Haus Josef Klauck, Gasthof Braun und Haus August Reiplinger mit Scheune und Stall (später Filiale der Kreissparkasse Wadern). Die Februarseite führt den Betrachter in einen Winter während des 1. Weltkrieges (1914-18). Acht Losheimer Frauen und ein Kind bedienen ein Spinnrad und gestalten einen Spinnabend. Das Losheimer Ortszentrum um 1910 mit Kirche, Hunsrück- und Merziger Straße präsentiert sich auf der Märzseite des Kalenders. Im April sind Messdiener beim Ostereiersammeln im Jahr 1933 zu sehen. Insgesamt zwölf Messdiener mit einem Korb voller Eier sind mit Namen abgebildet.

Der Mai zeigt die letzte Fahrt der Postkutsche im Jahr 1903. Zum letzten Mal erklang damals das Horn des Postillions auf der Strecke Merzig-Losheim-Wadern. Die Kutsche mit acht Postbediensteten in Uniform und zwei Pferden steht abfahrtbereit vor dem Losheimer Postamt (früher Schule Voltz). Die Kalenderseite des Monats Juni kehrt in das Jahr 1910 zurück, als die Kaiserliche Post das Haus in der Merziger Straße 145 (1906 erbaut) zur Errichtung eines Postamtes gemietet hatte. Im Jahr 1925 wurde es Eigentum der Deutschen Reichspost. Neben dem Postamt aus dem Jahr 1925 ist auch das Postamt Losheim (um 1940) mit dem damaligen Postverwalter Kurt Friedrich und seinen Mitarbeitern abgebildet. Das Kalenderbild im Juli zeigt den Dewespark. Das Schwimmbad wurde 1927 eingeweiht. Außerdem umfasste der Park zwei Fischweiher und einen Musikpavillon mit großem Platz. Die August-Kalenderseite gewährt einen Einblick in die Schweinezucht im Bereich der Bach- und Weiskirchener Straße um 1950. Eine Bäuerin füttert gerade ein Ferkel mit der Flasche. Mit ihr auf dem Bild die Sau mit weiteren Ferkeln. Den Mittelpunkt der September-Seite bildet hingegen eine große Menschenansammlung vor dem damaligen Gasthaus F. Weyand. Die Gaststätte hatte damals mit ihrem Saal eine große Bedeutung für das Vereinsleben des Ortes. Aus dem Gasthaus Weyand wurden später die Rathaus-Stuben und heute der Gasthof Alter Markt. Die Kalenderseite des Monats Oktober führt wiederum in die Weiskirchener Straße in den Jahren 1950-1960. Gegenüber dem Losheimer Bach steht das Haus Finkler Josef, dann auf der anderen Bachseite sind das Haus Tamble Gertrud (Traut genannt), die Hochwalddiele und das Sporthaus Zengerle zu sehen. Der Monat November zeigt die damals neueste technische Errungenschaft in der Landwirtschaft: die Dampfmaschine kam um die Jahrhundertwende zum Einsatz. Mit Hilfe dieser Erfindung konnten viele Arbeitsvorgänge, die bisher mühsam von Hand erledigt werden mussten, mechanisiert werden. Der Monteur Jakob Lauer steht auf der Leiter und wird neben seiner Frau und zwei Kindern unterstützt von drei Helfern, während er mit der neuen Maschine arbeitet. Das letzte Kalenderblatt für den Monat Dezember schließt die Zeitreise mit einer Ansicht von Losheim um 1965 ab. Auf dem Bild sind die Kirche St. Peter und Paul, die 1951 erbaute Volksschule und die Villa Dewes, bis 1965 Sitz der Gemeindeverwaltung, zu sehen.

Der Bildkalender im DIN A3-Format mit historischen Ansichten des Hochwaldortes Losheim kann für 19,00 Euro in der Buchhandlung Rote Zora in Losheim erworben werden. Die Einnahmen kommen der ehrenamtlichen Arbeit des Heimatvereins Losheim zugute.