Losheimer KiTas engagieren sich bei Regionalinitiative „Ebbes von Hei“

Datum:

In den vier kommunalen KiTas der Gemeinde Losheim am See lernen die Kinder gesunde Ernährung mit Produkten der Regionalinitiative „Ebbes von Hei“ kennen und werden zu Nachhaltigkeitsbotschaftern in ihren Familien.

Im Rahmen des kommunalen Gesundheits- und Präventionsmanagements werden in den vier gemeindeeigenen KiTas von Losheim am See bereits die jüngsten Gemeindemitglieder für eine gesunde Lebensweise sensibilisiert. Bewegungsangebote und ausgewogene Ernährung sind darüber hinaus ein fester Bestandteil des pädagogischen Konzeptes, das im Qualitätsmanagement für kommunale KiTas stetig weiterentwickelt wird. Aber auch Themen wie Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung werden kindgerecht vermittelt. Mit der Regionalinitiative „Ebbes von Hei“, bei der Losheim am See seit dem vergangenen Jahr Mitglied ist, hat die Gemeinde einen starken Kooperationspartner mit über 90 Produzentenaus dem Landkreis an ihrer Seite, um die Bewusstseinsbildung bereits im Kindergartenalter zu fördern.

Um diese besondere Zusammenarbeit zu würdigen, erhielt die KiTa Pusteblumen in Bergen stellvertretend für alle kommunalen KiTas in Losheim am See eine Auszeichnung von Ralf Becker, dem Vorsitzenden von „Ebbes von Hei“, die gemeinsam mit seinem Stellvertreter Achim Laub im Beisein von Bürgermeister Helmut Harth an die KiTa-Leiterin Judith Seibel überreicht wurde. Ebenfalls anwesend war Stefan Jacobs, der mit seinem Bauernhof als Ebbes von Hei-Produzent die Firmen Myosotis und Partyservice Schwed beliefert, die ebenfalls Mitglied bei der Regionalinitiative sind und sich um die Verpflegung der kommunalen KiTas kümmern.

„Wir als Gemeinde sind in der einmaligen Situation, dass wir über unsere insgesamt sieben KiTas und drei Grundschulen alle Kinder in Losheim am See erreichen und positiv in ihrem weiteren Leben begleiten können. Das ist eine große Verantwortung für alle Beteiligten. Umso wichtiger sind deshalb unser Qualitätsmanagement, das von unserer neuen KiTa-Gesamtleitung Silke Mertes umgsetzt wird, aber auch die Investition in weitere KiTa-Plätze durch umfassende Sanierungen sowie einen geplanten Neubau in Losheim. Die Zusammenarbeit mit Partnern wie ‚Ebbes von Hei‘ und ‚Fairtrade‘ ergänzt unseren ganzheitlichen Ansatz im Sinne des Kindeswohles sehr gut und ist ein wichtiger Beitrag für ein regionales Netzwerk aus Produzenten und Verbrauchern “, so Bürgermeister Helmut Harth beim gemeinsamen Treffen in Bergen. „Nachhaltigkeit ist das Leitbild für die künftige Gemeindeentwicklung und dies bedeutet eine Einheit aus Ökonomie, Ökologie und sozialer Gerechtigkeit zu erreichen. Das Netzwerk ‚Ebbes von Hei‘ hilft sehr dabei, diesem Ziel näher zu kommen, denn die Wertschöpfung aus gesunder Produktion von Lebensmitteln, Veredelung und Konsum der Produkte bleibt vollständig in der Region.“

Ralf Becker als Vorsitzender der Regionalinitiative freute sich ebenfalls über die gelungene Zusammenarbeit zwischen „Ebbes von Hei“ und der Gemeinde: „Es ist wichtig, dass unsere Kinder lernen, woher ihr Essen kommt und wie es produziert wird. Wir als Regionalinitiative setzen uns nun schon seit zehn Jahren ehrenamtlich dafür ein, dass qualitativ hochwertige Nahrungsmittel von Landwirten aus der Region ihren Weg zum Endverbraucher finden. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit der Gemeinde Losheim am See ein so aktives Mitglied gewinnen konnten. Gesunde Ernährung und nachhaltiges Leben beginnen bereits im Kindesalter, weshalb uns Kooperationen wie mit den Losheimer KiTas besonders am Herzen liegen.“

„Ich bin froh, dass es Initiativen wie ‚Ebbes von Hei‘ gibt“, ergänzt Landwirt Stefan Jacobs, der stellvertretend für viele Produzenten aus der Region bei dem Treffen dabei war. „Hier bringt man Erzeuger und Verbraucher an einen Tisch und es entstehen Kooperationen, die über einen bloßen Hofverkauf hinausgehen und das wirtschaftliche Überleben eines Betriebes sichern. Wir stehen noch am Anfang dieser Entwicklung, aber schon jetzt zeichnet sich durch die enge Zusammenarbeit mit Betrieben wie Myosotis oder lokalen Bäckereien ab, dass dieses Modell großes Entwicklungspotenzial hat und eine zukunftsfähige Alternative zur klassischen Vermarktung darstellt. Und wenn mich beispielsweise die KiTa-Kinder aus Bergen, die in ihrer Einrichtung meine Milch trinken oder mein Fleischprodukt essen, bei einem Ausflug auf meinem Hof besuchen kommen, dann schließt sich für mich der Kreis in der Produktion hochwertiger Lebensmittel.“

„Unsere Kinder lernen viel über gesunde Ernährung und dabei spielen Lebensmittel aus der Region eine große Rolle, weshalb die Zusammenarbeit mit ‚Ebbes von Hei‘ für uns eine Herzensangelegenheit ist. Projekte, wie die Aufzucht eigener Küken oder eine Aktionswoche zum Thema ‚Fairtrade‘, sind außerdem fester Bestandteil unseres KiTa-Alltages. Das positive Feedback der Eltern bestätigt uns, dass die Kinder zu echten Botschaftern für Nachhaltigkeit in ihren Familien werden, weil sie neugierig und unvoreingenommen mit diesen Themen umgehen,“ stellen Judith Seibel, die Leiterin der Bergener KiTa, und Silke Mertes, die Gesamtleitung der Losheimer KiTas, abschließend fest.